5 ways to stay positive in a negative situation

theclassycloud-books (1 von 1)

theclassycloud-books (4 von 5)

theclassycloud-books (1 von 1)-2

Hello my loves,

It’s almost 3 weeks ago since the accident in LA and I wanted to give you some updates about my daily life as a ‘grounded’ flight attendant.

I’m doing very well and also got my first rehab treatment(YAY!), which was painful but necessary as I still can’t flex my left leg. Tippy toeing my way through the day is not helping much, so I mostly stay on my sofa or on the bed(sounds like a dream day, huh?). The first 2 weeks were – let’s say – not so pleasant. My leg was stiff like a log and I had to give myself shots in the belly to prevent thrombosis. After 2 weeks with no improvement I had a little mental breakdown and was scared that I had to undergo surgery. As a woman, you don’t want a scar on your leg. But I put myself together and stayed strong. Strong enough to share my 5 personal tips on how to stay positive in a negative situation.

1. Start and end your day with positive thoughts
It’s so easy to get stuck in negative thoughts, overthinking and analyzing what had happened. We can’t change things so why linger in the past? Just let go. Focus on the NOW. It’s so important to start your day with a positive attitude. I think of things I’m grateful for and it instantly makes me smile. Make sure to end the day with positive thoughts that let your mind and body rest and recover. Think of things that make you happy. A simple thank you will also help.

2. Watch inspirational videos/movies
This is one of my favorite things I do all day every day. I’m a huge fan of Mimi Ikonn on YouToube(all intros on my ipad are from her YT channel) and love to watch her talking videos while I’m cooking, doing the dishes, cleaning the flat or anything I’m doing at home. It keeps me motivated and focused on my dreams and I love her positivity she’s giving out to the world. I also love to watch Oprah’s life classes, Tony Robbins and TEDx Talks. There are so many inspirational videos out there, find your ‘mentor’ and be inspired.

3. Read books
As you can see I own a lot of books. And I like physical books, where I can touch the cover, feel the paper and turn the page. And I love to read them in the original version. Have books close to you. I love to read books about success, career, motivation and all the good things in life. And you don’t need to read from page one. I often pick the chapters that relates to my current situation or I’m interested in and take it from there. I also love to take notes or mark sentences to re-read them, which keeps me inspired and motivated in any situation. Sharing these with friends or your loved ones will empower you to spread love and positivity to make this world a better place. I share phrases and quotes on a daily base with my bestie and the bond between us is stronger than ever. :)

4. Take a step back from the negative situation
If someone attacks you or comes up with whatever negative thoughts, comments or ‘advice’, take a step back. The first reaction is that we feel offended. Stop feeling that way. Here is a quote I shared with you in the LA post and I’m happily sharing it with you again.
No matter how awful someone acts, never drop down to their level.
Always be the bigger person and walk away.
We don’t have to deal with these kind of persons and we don’t need to explain and justify ourselves. We tend to say things in the heat of emotions, which we regret afterwards so take a deep breath and take yourself out of this situation. It has a lot to do with emotional intelligence. Some are smart, some are caught up in the flow of negative emotions and I tell you, we don’t need that in our lives.

5. Love yourself!
I can’t tell you that enough. Be good to yourself and love yourself with the deepest and strongest love you have. If we are strong enough from the inside out, nothing and nobody can hurt us. Because we won’t let these people turn us down. Stay away from downers and energy suckers. Build a bubble of happiness and love around yourself and stay positive, no matter what.

It’s all about the mindset we are in right now. If you feel miserable, shift your mindset from negative to positive and start with little things. When you are in the flow of happiness, great things will happen. But you have to start first.
I hope this will help you a little bit when you feel down or frustrated, or when you are in a situation like me. Choose actively to be happy and it will change your day.

Love you much!
xx
Ji

>>>>>

Hallo ihr Lieben,

es sind mittlerweile fast 3 Wochen seit dem Unfall in LA vergangen und ich wollte euch ein kleines Update über meinen Alltag als nichtfliegende Flugbegleiterin geben. Mir geht es sehr gut und ich hatte vorgestern sogar meine erste Physiotherapiestunde(YAY!). Es hat so gut getan, obwohl es mit vielen verzerrten Gesichtszügen und schmerzhaften Aahhs and Uuuhhhs begleitet wurde. Die Muskeln müssen gedehnt und wieder aufgebaut werden, damit ich wieder das Bein strecken und vollständig auftreten kann. Auf Zehenspitzen sich durch den Tag zu humpeln bringt eh nichts, so dass ich die meiste Zeit gemütlich auf dem Sofa oder Bett verbringe(hört sich nach einem Traumtag an, oder?). Die ersten 2 Wochen waren – sagen wir es mal so – nicht besonders schön. Mein Bein war steif wie ein Baumstamm und ich musst mir selber in den Bauch spritzen um Thrombose zu vermeiden. Nach 2 Wochen ohne jegliche Besserung der Schwellungen und Schmerzen, hatte ich einen kleinen mentalen Breakdown. Ich war mir nicht mehr so sicher, ob ich wieder richtig laufen könnte und hatte Angst, dass ich operiert werden muss. Als Frau möchte man keine Narben am Bein haben. Ich habe mich zusammengerissen und bin stark geblieben. So stark, dass ich meine 5 persönlichen Tipps mit euch teilen kann, wie man in negativen Situationen positiv bleibt.

1. Starte und beende den Tag mit positiven Gedanken
Es ist so einfach in seinen negativen Gedanken zu verweilen und in Selbstmitleid zu versinken. Wir können Dinge nicht ändern, die passiert sind also warum in der Vergangenheit leben? Lege den Fokus auf hier und jetzt.
Es ist so wichtig den Tag mit positiven Gedanken zu starten. Nimm dir die Zeit und frage dich, wofür du jetzt in diesem Moment dankbar bist. Oder denk an etwas Schönes, was dir sofort ein Lächeln in das Gesicht zaubert. Mit dieser positiven Einstellung kann dein Tag nur gut werden. Dasselbe gilt auf für den Abend. Falls dir nichts Positives einfallen sollte, reicht auch ein simples Dankeschön.

2. Schaue dir inspirierende Videos/Filme an
Das ist einer meiner Lieblingsbeschäftigungen wenn ich zuhause bin. Ich bin ein großer Fan von Mimi Ikonns YouTube Channel und schaue mir regelmässig ihre Videos an(die Intros auf dem Ipad sind alle von ihr). Wenn ich in der Küche bin und koche, den Abwasch mache oder die Wohnung aufräume, habe ich immer ein motivierendes Video im Hintergrund laufen. Mimi hat so eine extrem positive Einstellung zum Leben, die mich immer wieder daran erinnert an meinen Träumen und Visionen festzuhalten. Sehr gerne schaue ich mir auch Oprah’s Life Class, Tony Robbins and TEDx Talks auf YouTube an. Es gibt so viele tolle inspirierende Videos und Personen, von denen ihr euch im Alltag motivieren lassen könnt.

3. Lese Bücher
Ich liebe Bücher und besonders in Buchform. Es ist einfach schön ein Buch in der Hand zu halten, das Papier riechen zu können und dem raschelnden Geräusch der einzelnen Blätter zu lauschen. Ich liebe Sachbücher und habe etliche auf meinem Nachttisch liegen. Da muss ich nicht unbedingt von vorne anfangen, sondern suche mir gleich das Kapitel aus, was ich gerne lesen möchte. Ich kann euch nur empfehlen immer ein gutes Buch zur Hand zu haben. Oft mache ich mir Notizen und unterstreiche Passagen, die ich gern meinen Liebsten schicke. Es sind kleine Dinge, die die Welt bewegen können und andere Personen dazu motivieren ein positives Leben zu leben. Fange gleich damit an. :)

4. Bewege dich bewusst weg von der negativen Situation
Das musste ich selber erstmal lernen. Aber es ist das Beste, was du in dieser Situation machen kannst, wenn dich jemand angreift oder mit negativen Argumenten attackiert. Atme tief durch und gehe einen Schritt zurück. Wir fühlen uns in solchen Situation schnell angegriffen und möchten am liebsten gleich kontern. Aber lass es erstmal sein. Meist sagen wir in der Hitze des Gefechtes Sachen, die wir später eh bereuen.
Hier ist ein Zitat, was ich in meinem LA Blogpost schon einmal erwähnt hatte, aber ich teile es sehr gern noch einmal.
No matter how awful someone acts, never drop down to their level.
Always be the bigger person and walk away.
Wir müssen uns nicht immer rechtfertigen und alles erklären. Und wir müssen uns auch nicht, auf Teufel komm raus, mit diesen Leuten auseinandersetzen. Es raubt dir nur wertvolle Lebensenergie. Lass dich von negativen Situationen und Personen nicht beeinflussen. Sei stark genug um dich bewusst davon zu entfernen. Es hat viel mit emotionaler Intelligenz zu tun. Manche haben dieses Feingefühl und können dementsprechend klug und weise handeln. Andere lassen sich so von ihren impulsiv negativen Emotionen mitreissen, dass sie damit andere Personen verletzen. So etwas brauchst du nicht in deinem Leben.

5. Liebe dich selbst!
Ich kann es nicht oft genug erwähnen und ich arbeite jeden Tag selber daran…liebe dich selbst! Denn wenn wir uns selbst lieben, lassen wir negative Gedanken und Personen erst gar nicht in unser Leben rein. Niemand und nichts kann uns verletzen, wenn wir durch Selbstliebe gestärkt sind. Liebe dich selbst zuerst aus dem tiefsten Herzen und halte dich fern von Leuten, die dich runterziehen und dir all deine Energie rauben. Lege dir ein dickes Fell aus Glück und Liebe an und bleib positiv.

Es geht hierbei um die Einstellung im jetzt und hier. Wenn du dich nicht wohl fühlst und negativ drauf bist, versuche deine Einstellung zu ändern. Du bist der Master und kannst den Schalter umlegen. Fange mit kleinen Dingen an und schon bald wirst du dich besser fühlen. Wenn du im Flow bist, der dich happy macht, werden weitere tolle Dinge in deinem Leben geschehen. Es ist nur wichtig, dass du dich dafür entscheidest positiv zu denken.
Ich hoffe ich konnte euch mit meinen Tipps ein wenig helfen, gerade wenn ihr euch auch in einer nicht so schönen Situation befindet. Entscheidet euch jeden Tag glücklich zu sein und es wird euch besser gehen.
Versprochen!

Love you much!
xx
Ji

theclassycloud-books (2 von 5)

theclassycloud-books1 (1 von 2)

theclassycloud-books (1 von 5)

theclassycloud-books (3 von 5)

theclassycloud-books (5 von 5)

4 comments

  1. Hallo Ji,

    danke für diesen super Beitrag. Zur Zeit kann ich die Tipps echt gebrauchen. Den Tag mit guten Gedanken zu beginnen und ist wirklich hilfreich, so kann er eigentlich nur gut werden. Seit letzter Zeit nenne ich morgens immer drei Dinge für die ich dankbar bin und ich muss sagen, dass man dadurch ein wirklich gutes Gefühl bekommt und der Tag besser startet. Mimi Ikonn kenne ich nicht und Ted Talks habe ich bis jetzt leider noch nicht geschafft zu sehen, aber inspirierende Videos liebe ich auch total!! Auch Bücher in dieser Richtung finde ich toll. Zur Zeit habe ich fast mehr inspirierende, “Sach”- und Lebensbücher, als Romane. Ich bin eigentlich ein sehr positiver Mensch, aber manche Situationen und Personen können einen ziemlich runterziehen. Ich habe auch so eine Freundin, die fast immer negativ drauf ist (es aber eigentlich nicht will, wahrscheinlich ist sie sich darüber gar nicht wirklich bewusst) und dabei immer einen negativen Vibe verteilt. Ätzend sowas. Obwohl wir uns gut verstehen, gehe ich oft nach unserem Treffen mit einem negativen Gefühl nach Hause, da sie quasi etwas von meinem positiven Vibe genommen hat, obwohl ich versuche, es nicht an mich heran zu lassen. Ich stelle es mir oft wie eine Art Bubble vor, in der man sich befindet, die unseren positiven (bzw. manchmal auf negativen) Vibe darstellen (ähnlich wie unsere Aura) Ich versuche so gut es geht in meiner positiven Bubble zu bleiben. Sie schützt mich quasi und lässt Negativität abprallen, doch leider geht es manchmal nicht so gut. (Bildlich würde ich mir es ungefähr so vorstellen: http://www.hashtagavenue.com/wp-content/uploads/2016/01/tumblr_o1d7tp9Qyr1uwdou8o2_1280-1080×539.jpg)
    Sich selbst zu lieben – wirklich zu lieben- ist wirklich schwer, aber ich versuche daran zu arbeiten. Ich hoffe, dass Meditation dabei hilft.

    Liebe Grüße
    Sabrina <3

  2. Liebe Ji,

    Danke für den Artikel und die Tipps! Es ist manchmal sehr schwer diesen Schritt zurück zu treten und sich nicht in die Negativität hineinziehen zu lassen.
    Insofern ist dies eine sehr hilfreiche Erinnerung!

    Liebe Grüße und weiterhin gute Besserung für das Bein!
    Claudine, http://www.claudinesroom.com

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*