HOW TO MAKE AVOCADO CUCUMBER & STRAWBERRY ROSES

theclassycloud-foodroses (1 von 8)

theclassycloud-foodroses (9 von 16)

You might have seen a new food trend on Instagram regarding our best friend avocado. The toast game has reached a whole new level and food is not only something to feed and nourish our body but an edible art which is almost too pretty to eat.

Mashed avocado is so 2015 and doesn’t make the cut into the category #foodporn anymore, so the new way to present your avocado to the Instagram world is in a rose form. I’m pretty sure you’ve spotted them already here and there, since there all over the place and seem to rule the food blogger world. And you can do that, too! It’s not that difficult as it looks, so let’s upgrade our Instagram game with some pretty veggie and fruit roses!
These roses are easy to make and they are a nice addition to your daily salad, toast and anything else on your plate.
So let’s start with cucumber roses.

1. Cut a cucumber in 10cm pieces and slice it in half lengthways.
2. Place the cucumber half cut side down on a chopping board and slice it thinly.
3. Gently fan out the slices so they form a long line.
4. Start curling the slices from one end towards the center to create a rose shape.

*** Cooking notes ***

• You can pretty much use any kind of veggie or fruit that is not too firm.
• Choose an avocado that is just ripe. It’s easier to slice it and you will not end up in a mushy mess when you try to fan out the slices. You don’t wanna feel like throwing them on your wall. Probably not. Yep, it takes a lot of patience but it’s definitely worth it.
• It’s the same with strawberries. Choose ripe strawberries which are still firm and nice to slice.
• Don’t slice too thinly. You might be totally into it but if the slices are too thin, it’s harder to fan out and curl the wobbly line into a rose.

Have fun in the kitchen and I wanna see a lot of roses on your plates.
I wish you a wonderful Sunday my loves!
xx
Ji

>>>>>

Vielleicht hab ihr schon den neuesten Food Trend auf Instagram entdeckt. Unser bester Freund Avocado wird nicht mehr lieblos als Püree auf den Toast gehauen sondern erblüht als Rose in den schönsten sattigen Grüntönen auf den Tellern bekannter Food Blogger. Das musste ich mir gleich näher anschauen, denn das Auge isst ja bekanntlich mit. Mashed Avocado ist nun so 2015 und Rosen aus Avocado, Tomaten und Erdbeeren erobern unsere hungrigen Herzen im Sturm. Das Snack Toast wird zur Kunst und mit viel Liebe zum Detail werden Salate und Obstteller mit (Food) Rosen und Blättern verziert. Yep, das ist #foodporn 2016. Und es ist wirklich nicht so schwierig wie es ausschaut. Ich war selbst überrascht wie schnell und einfach es ging.
Fangen wir mit den Gurken Rosen an.

1. Schneide eine Gurke in 10cm Stücke und halbiere sie der Länge nach.
2. Lege die Gurke mit der flachen Seite auf ein Schneidebrett und schneide sie in feine Scheiben.
3. Ziehe die Scheiben vorsichtig in die Länge.
4. Rolle auf einer Seite die Scheiben zur Mitte ein, so dass sich eine Rose bildet.

*** Tipps und Tricks ***

• Man kann fast alle Obst und Gemüsesorten nehmen, die nicht zu fest sind.
• Die Avocado sollte nicht zu reif sein, da es sonst sehr schwierig wird sie sauber zu schneiden und auseinander zuziehen. Es endet im einem heillosen Matsch, den man am liebsten an die Wand klatschen möchte. Nein, das wollen wir nicht. Ein bisschen Übung und Geduld braucht man für die Rosen und ja, es lohnt sich auf jeden Fall.
• Dasselbe gilt auch für Erdbeeren. Reife Erdbeeren, die noch fest genug sind um sie sauber in Scheiben zu schneiden. Sonst sieht es schnell nach einem Massaker aus. Glaubt mir, es sah ziemlich wüst aus mit meinen matschigen Erdbeeren auf dem Schneidebrett und dem roten Saft an meinen Händen(und auf der Kleidung).
• Die Scheiben sollten nicht zu dünn sein. Manch ein überambitionierter Koch mag die Scheiben hauchdünn schneiden, aber das bringt letztendlich nichts. Die Scheiben müssen eine gerade stabile Linie bilden um eine Rose daraus kreieren zu können.

Viel Spaß in der Küche und ich hoffe, dass ich bald ganz viele Rosen auf euren Tellern sehen kann.
Habt einen schönen entspannten Sonntag meine Lieben!
xx
Ji

theclassycloud-foodroses (1 von 16)

theclassycloud-foodroses (2 von 16)

theclassycloud-foodroses (3 von 16)

theclassycloud-foodroses (4 von 16)

theclassycloud-foodroses (10 von 16)

theclassycloud-foodroses (5 von 16)

theclassycloud-foodroses (6 von 16)

theclassycloud-foodroses (8 von 16)

theclassycloud-foodroses (7 von 16)

theclassycloud-foodroses (9 von 16)

theclassycloud-foodroses (11 von 16)

theclassycloud-foodroses (12 von 16)

theclassycloud-foodroses (4 von 8)

theclassycloud-foodroses (13 von 16)

theclassycloud-foodroses (3 von 8)

theclassycloud-foodroses (6 von 8)

theclassycloud-foodroses (14 von 16)

theclassycloud-foodroses (15 von 16)

theclassycloud-foodroses (16 von 16)

theclassycloud-foodroses (5 von 8)

theclassycloud-foodroses (7 von 8)

theclassycloud-foodroses (8 von 8)

7 comments

  1. Oh, die sind ja super schön geworden! Ich kannte bis jetzt nur die Apfelrosen, aber natürlich kann man das auch mit allem Möglichem machen. (da hätte ich auch mal selbst drauf kommen können *lol*)
    Ich folge dir schon länger auf Instagram und mag deinen Stil wirklich sehr! Werde versuchen mehr auch auf deinem Blog vorbei zu schauen *versprochen*
    Alles Liebe, Karin
    (www.doiteria.com)

    1. Es ist auch wirklich nicht schwer.
      Fange mit Gurken, Erdbeeren und Mangos an, die sind einfacher zu schneiden und nicht so empfindlich wie Avocados.
      Wenn du den Dreh raus hast, kannst du dich an die Avocado trauen. Es ist so einfach uns sieht toll aus. :)
      xx
      Ji

    1. Das stimmt allerdings mit dem richtigen Gemüse oder Obst.
      Avocado ist wirklich schon die Königsdisziplin. ;)
      Mango und Gurken sind da viel einfacher.

      Liebe Grüße zurück
      Ji

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*